Liebe Besucherinnen und Besucher,

in der hiesigen Anstalt sind auf Grund von Coronavirus-Infektionen pandemiebedingte Einschränkungen veranlasst worden.

Besuche und Langzeitbesuche werden wieder in vollem Umfang durchgeführt. 

Der Zutritt zur Anstalt wird den Besuchspersonen nur gewährt bzw. gestattet, wenn sie einen Nachweis über die vollständige Immunisierung durch Impfung, Genesenenstatus oder Testung erbringen. 

Ab dem 1. Oktober 2022 liegt ein vollständiger Impfschutz vor:

  • nach drei Einzelimpfungen
    (die letzte Einzelimpfung muss mindestens drei Monate nach der zweiten Einzelimpfung erfolgt sein),

  • nach zwei Einzelimpfungen:
  • PLUS positivem Antikörpertest vor der ersten Impfung oder
  • PLUS einer mittel PCR-Test nachgewiesen SARS-CoV-2-Infektion vor der
    zweiten Impfung oder
  • PLUS einer mittel PCR-Test nachgewiesenen SARS-CoV-2-Infektion nach der
    zweiten Impfung; seit der Testung müssen 28 Tage vergangen sein

Kinder bis zum Schuleintritt sind ohne Vornahme eines Coronatests getesteten Personen gleichgestellt.

Die Infektionsgefährdung in Nordrhein-Westfalen durch das Coronavirus (COVID-19) erfordert im Rahmen der Gesundheitsfürsorge jedoch auch weiterhin einige Vorsichtsmaßnahmen. Alle Besucher müssen sich vor dem Besuchskontakt die Hände desinfizieren. Bitte nutzen Sie die bereitgestellten Desinfektionsmittel. Alle Besucher (Ausnahme Kinder unter 6 Jahren) sind verpflichtet während des gesamten Aufenthalts in der Justizvollzugsanstalt einen medizinischen Mundschutz in Form der FFP2- oder FN95-Masken zu tragen. Die Masken sind selbst mitzubringen.

Nahrungs- und Genussmittel können an den Automaten im Wert von 23,50 € eingekauft werden.

Bitte finden Sie sich 30 Minuten vor dem Termin an der Außenpforte ein. Sollten Sie sich verspäten und nach dem vereinbarten Besuchstermin eintreffen, kann leider kein Einlass mehr erfolgen!

Anmerkungen:
1. Immunisierten Personen gleichgestellt sind Personen die aus medizinischen Gründen nicht geimpft werden können.
2. Das negative Ergebnis muss von einer der in der Corona-Test-und-Quarantäneverordnung vorgesehenen Teststelle schriftlich oder digital bestätigt werden (Negativtestnachweis). Der Negativtestnachweis ist bei der Inanspruchnahme des Angebots zusammen mit einem amtlichen Ausweisdokument mitzuführen und den verantwortlichen Personen vorzulegen. Die Testvornahme darf bei der Inanspruchnahme des Besuchs höchstens 48 Stunden (PCR-Test) zurückliegen.