Am 04. Mai 2018 trat Matthias Nelles in der Justizvollzugsanstalt Siegburg vor rund 50 Gefangenen auf.

"Es war schon ein komisches Gefühl als ich durch die Pforte in die Anstalt trat und mir allmählich bewusst wurde, dass ich hier ein Konzert geben würde" ... Nelles Musiker aus Köln saß vor mir und man konnte, auch wenn er es wohl nie zugeben würde die Nervosität in seinen Augen fast greifbar spüren. Mit Matthias Nelles und mir sitzen sich zwei Welten gegenüber, einmal ich ein Strafgefangener der JVA Siegburg und mir gegenüber, ein aufstrebendes Musiktalent das mit Irish Folk und "Kölsch" Musik auf sich aufmerksam gemacht hat. Den Höhepunkt seiner noch jungen Karriere hatte Nelles im Jahr 2017 als er den Publikumspreis bei "Loss mer singe" gewinnt.

Nun wollte er diese gute Laune, die er auf seinen Konzerten verbreitete auch ins Gefängnis übertragen. Er trank einen Schluck Wasser und begann mit Hilfe des Team's von "Podknast" sein Equipment aufzubauen und man bemerkte wie seine Nervosität in Vorfreude überschwang. Die Kirche in Haus 2 war sehr gut besucht, als 30 Minuten später die Boxen standen, das Mikro gerichtet und die Gitarre gestimmt war.

Die Gitarre wurde angesetzt, die Kameras auf Record gestellt und ... Matthias Nelles fing an zu spielen. Ich, der selber jetzt hinter der Kamera stand, war beeindruckt vom musikalischen Talent von Matthias. Seine Stimme war klar und stark, er wechselte gekonnt von den hohen zu den tiefen Tönen und präsentierte ein breites Spektrum an Musik. Er fing an mit einer neuen Pop Nummer, schwenkte dann zu Irish Folk und beendete die erste Song Session mit einem Lied der Bläck Fööss. Das Publikum war begeistert und spendete nach jedem der schätzungsweise 20 Songs Beifall.

In der Mitte des Konzerts kam dann das Highlight es Tages. Matthias Nelles, rief den Namen eines Häftlings aus, von dem er erfahren hatte, das dieser selbst früher Musik gemacht hatte und lotste ihn zu sich auf die Bühne. Als Duo performten die beiden auf der Bühne einen Song, wobei Matthias Nelles mit der Gitarre diesen zusätzlich begleitete. Dass das Publikum nach dem Song komplett ausflippte muss man hier wohl nicht mehr erwähnen.

Nach gut zwei Stunden endete das Konzert in tosendem Beifall. Matthias Nelles hat sein erstes Konzert hinter Gittern mit bravour bestanden. Viele der Häftlinge nahmen sich gerne eine der vielen Demo CD's die Matthias Nelles mitgebracht hatte und gingen mit einem freudigen Gefühl zurück auf ihre Hafträume.

Matthias Nelles, ein ihn begleitender Fotograf, das komplette Podknast Team und die beaufsichtigenden Beamten saßen nach dem Konzert noch zusammen bei Kartoffelsalat und Bockwürstchen. Ich selbst hatte noch die Gelegenheit ihm persönlich zu dem sehr gelungenen Konzertgratulierte zu gratulieren. Doch eine Frage musste ich ihm zum Abschluss stellen, da sie mir brennend auf der Seele lag, "Und? Würden Sie sich das noch einmal antun? Also, ein Konzert im Gefängnis zu spielen?"

Nelles sah mich mit lachendem Gesicht an und antwortete:"Ich würde es jederzeit wieder tun."

In diesem Sinne, vielen Dank Herr Nelles für dieses einzigartige Konzert, in einer für Sie ungewohnten Umgebung. Mit Ihrer Musik haben Sie an diesem Tag vielen Häftlingen, Menschen die Herzen geöffnet und mir persönlich die Irsh Folk Musik näher gebracht. Sie sind immer wider Herzlich Willkommen.

Autor: Jens 


Die Veranstaltung wurde Unsterstützt durch den Kunst- und Literaturverein für Gefangene. Der Verein KLVG hat sich zum Ziel gesetzt Gefangenen zu helfen ihre Haftzeit sinnvoll zu nutzen, um Perspektiven für die Zeit nach der Inhaftierung zu finden.

Knastkultur berichtet