Arbeitstherapie Ton Gefangener beim bemalen einer Tonfigur.
Quelle: Jörg Gieseking

Den Gefangenen, die derzeit nicht zu wirtschaftlich sinnvoller Arbeit fähig sind, sollen dennoch Fähigkeiten für eine Erwerbstätigkeit nach der Entlassung zu vermittelt werden. Die Arbeitstherapien der JVA Siegburg haben somit die Aufgabe, mit verschiedenen Methoden den Gefangenen Fähigkeiten für die Arbeit inner- und außerhalb des Vollzuges zu vermitteln und zu fördern.

In den arbeitstherapeutischen Werkstätten werden die Gefangenen mit Holz-, Ton-, Textil- und Malarbeiten sowie im Garten- und Landschaftsbau an die Verhältnisse des regulären Arbeitsmarktes herangeführt. Hierbei ist es uns wichtig, Kreativität und Ideenreichtum der Gefangenen zu wecken.

Beschäftigungseinschränkungen bei Gefangenen sollen die in der Arbeitstherapie eingesetzten Mitarbeiter erkennen und auf  diese im Rahmen der Therapie angemessen reagieren. Ziel ist es, an einer stetigen Verbesserung der Situation zu arbeiten.

In der Praxis geschieht dies unter anderem

  • durch Hilfe zur Gewöhnung an geplante Tagesstrukturen/-abläufe,
  • durch Förderung der Einsicht des Inhaftierten in eigene Defizite,
  • durch die Anleitung zur kollegialen und reflektierten Zusammenarbeit,
  • durch Vermeidung von Frustration durch Unter- oder Überforderung,
  • durch Schaffung von Arbeits-/Zufriedenheit durch Vermittlung von Erfolgserlebnissen,
  • durch Verlegung der Arbeitsschwerpunkte auf die Förderung verbliebener Kompetenzen.

Die ständige Überprüfung vereinbarter Ziele gibt dabei Auskunft über Richtigkeit und Wirksamkeit der angewendeten Arbeitstherapiemaßnahmen. Die individuelle Förderung und Forderung des Gefangenen wirkt positiv auf Kreativität, Leistungsfähigkeit und Produktivität. Zusätzlich bewirken Zuwendung, Anerkennung und Erfolg eine Ablenkung und Abwechslung von belastenden Symptomen und Umständen. Der Teilnehmer kann so alltagspraktisch erfahren, dass sich seine Defizite und Hindernisse eingrenzen, verbessern oder ausgleichen lassen.

Arbeitstherapie hilft sinnvoll, angemessen und individuell, einem Inhaftierten berufliche Perspektiven aufzuzeigen. Im Verbund mit allen Disziplinen des modernen Strafvollzuges ist sie darum ein wichtiger Baustein zur Resozialisierung.